Welle im Ozean Blogartikel

Die Welle ist ein Ausdruck des Ozeans. Sie existiert nicht getrennt von ihm. Die Welle ist untrennbar mit dem Ozean verbunden und doch hat sie eine Form, drückt sich anders aus als der Ozean selbst.

Was hat die Welle mit Gedanken und Gefühlen gemeinsam?

Genauso wie die Welle ein Ausdruck des Ozeans ist, sind Gedanken und Gefühle ein Ausdruck des Bewusstseins. Sie existieren nicht getrennt vom Bewusstsein. Sie sind untrennbar mit dem Bewusstsein verbunden und doch erscheinen sie in einer anderen Form, drücken sich anders aus als das Bewusstsein selbst.

Gedanken existieren auf der Gedankenebene,
Gefühle auf der Gefühlsebene.
Sein existiert auf der Seinsebene.

Die existenzielle Welt existiert auf einer äußeren Ebene.

Auf der äußeren Ebene musst du mit deinem Auto zur Reparatur fahren, wenn es nicht funktioniert, musst du deine Wohnung aufräumen, wenn alles herumliegt, musst du Geld verdienen, um dein Bankkonto zu füllen.

Angst auf der emotionalen Ebene wird nicht bewirken, dass dein Auto wieder fährt. Ebenso wenig werden Sorgen auf der mentalen Ebene dein Bankkonto wieder auffüllen.

Eine Überzeugung musst du auf der mentalen Ebene verändern, die emotionale Ebene muss darauf folgen. Nur „darüber reden“ wird auf der emotionalen Ebene nichts verändern.

Da müssen Gefühle gefühlt und zugelassen werden, um eine Veränderung zu bewirken. Da die Seinsebene alle anderen Ebenen hervorbringt, musst du auf der Seinsebene nur alles Andere weglassen: die  Gedanken, die Gefühle, die Aufmerksamkeit in der äußeren Welt. Sofort ist die Essenz, die hinter allem steht, fühlbar.

Stell die Existenz einer getrennten Welle in Frage, gib ihr keine Bedeutung, dann wird der Ozean in seiner Unendlichkeit sofort da sein. 

Probiers aus!

Zu dem Video gelangst du hier: „DURCH DIE WELLE ZUM OZEAN“

Interesse an einem Satsang mit Yod? Hier erhältst du alle nötigen Informationen und Termine: „SATSANG

X