Entscheidungen machen frei 2
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum sind Entscheidungen so wichtig und warum entscheidet man sich eigentlich nicht so gerne? Weil man sich natürlich auch falsch entscheiden kann, aber dann hat man einen Fehler gemacht und wird vielleicht kritisiert oder bestraft dafür. Daher haben wir ganz große Angst, Entscheidungen zu treffen, sowohl richtige, eindeutige Entscheidungen, als auch solche, wo man nicht so ganz sicher ist.

Sehr viele Menschen überlegen sich noch immer, selbst wenn sie sich zu 99% sicher sind, etwas zu entscheiden. Vielleicht sollten sie doch noch ein bisschen warten, sich doch noch eine Möglichkeit offen lassen, um wieder beim Alten bleiben zu können.

Nur wegen 1% Unsicherheit, ob du z.B. ein Seminar besuchen willst oder nicht, versäumst du vielleicht zu wachsen. Wenn du wachsen willst, musst du dich entscheiden, auch wenn es ein Risiko ist.

Jeder Mensch ist wie ein Samenkorn, hat die Möglichkeit, groß zu werden, aufzuwachen, aber es ist gefährlich. Aus diesem Grund entscheiden wir nicht und wenn du nicht entscheidest, wird es auch nicht geschehen.

Die Religionen vermitteln uns, dass wir uns hingeben sollen und da ist auch etwas dran, nur für die meisten Menschen eben nicht. Du musst Verantwortung für dein Leben übernehmen, du musst daher Entscheidungen treffen. Erst dann wirst du irgendwann einmal sagen können, dass du dem Ganzen vertraust. Vorher geht das nicht, weil du das Potential dafür nicht haben wirst zu sagen, dass du die Dinge geschehen lässt.

Was heißt es denn, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, Entscheidungen zu treffen?

Du wirst als kleines Kind als Opfer in eine Abhängigkeit hineingeboren. Du bist abhängig von Mutter, Vater, der Umwelt, später dann von der Gesellschaft, den Lehrern, von Nachbarn, von Bakterien und Viren usw…

Da wir nicht lernen, Verantwortung zu übernehmen und das Leben in die Hand zu nehmen, kann deine Seele nicht aufwachen. Sie schläft und sie schläft weiter wie ein Samenkorn. Dem Samenkorn, das in einer Schale eingebettet ist, passiert nichts, aber wenn du ein Baum bist, wenn du das Samenkorn verlassen hast, wenn du die Sicherheit der Schale aufgibst, wird es gefährlich. Da kann alles Mögliche passieren.

Schon als kleines Kind haben wir gelernt, in dieser Sicherheit zu bleiben. Wir wollen eigentlich ein kleines Kind bleiben und Mama und Papa sollen für uns Entscheidungen fällen, sollen uns sagen, was richtig und was falsch ist und was wir zu tun haben. Wir warten sozusagen auf den Befehl von jemandem, den wir dann ausführen.

Die Welt wird so lange autoritär sein und wir werden solange Leute über uns haben, die uns sagen, was wir zu tun haben, solange Menschen die Verantwortung nicht übernehmen, solange sie keine Entscheidungen fällen. Eine Entscheidung hat sehr viel mit Verantwortung zu tun. Wenn du keine Entscheidungen fällst, willst du ein Kind bleiben und fragst, was du machen sollst, weil du unentschlossen bist. Die Welt bestimmt dann, was zu geschehen hat und du bist dann vielleicht enttäuscht, dass die Welt nicht so ist, wie du dir das vorstellst. Die wird nicht so sein, wie du dir das vorstellst. Damit erschaffst du aber keine Realität.

Um dieses Potential zu erreichen, dass du göttlich bist, musst du den Samen, der in dir angelegt ist, sprengen. Aber dieser Samen ist sehr bequem, er ist absolut sicher.

Der Uterus ist auch sicher. Die Kindheit ist mehr oder weniger, vielleicht nicht bei allen, auch sicher. Da gibt es immer jemanden, der die Verantwortung übernimmt.

Wenn du nicht weißt, was du machen sollst, dann triff einfach eine Entscheidung, ob du dir jetzt 100%ig sicher bist oder nicht. Das weißt du oft erst, wenn du es entschieden hast.

Sonst wirst du ein kleines Kind bleiben. Deine Seele wird nicht erwachen, wenn du keine Entscheidungen triffst. Entscheiden heißt aber, dass du Verantwortung übernimmst. Wenn du die Entscheidung auf morgen vertagst, wirst du auch morgen keine Entscheidung treffen, weil du der gleiche geblieben bist, weil du keine Verantwortung übernimmst.

Selbst wenn du nicht weißt, ob es richtig ist oder nicht, was du machst, triff Entscheidungen und schau, was passiert.

Du brauchst Mut, um aus dem Samenkorn ein Baum zu werden. Du musst dich selber erschaffen, du bist der Hammer, der Meißel und der Stein. Alle drei bist du gleichzeitig. Du musst dich, diesen Stein, behauen, du musst diesen Samen erwachen lassen. Aber da musst du etwas tun. Da musst du Entscheidungen fällen.

Es ist besser, eine falsche Entscheidung zu treffen als gar keine. Gar keine Entscheidung zu treffen heißt, dass du ein Baby bist und nicht weißt, was du machen sollst. Dann werden andere Menschen über dich entscheiden.

So wirst du nicht zu der großen Seele aufwachen, die du bist. Es ist nicht so, wenn in dem Samen ein Baum angelegt ist, dass der Baum auch daraus wächst, dass du eines Tages zu diesem Baum wirst. Es ist nicht so, dass das automatisch passiert. Es hängt von deiner Verantwortung ab, ob du wachsen willst, ob du der Liebe mehr Platz in deinem Leben geben willst. Das sind Entscheidungen, die du fällst.

Ich würde aber nicht Entscheidungen treffen, die aus dem Kopf kommen. Deine Entscheidungen müssen aus dem Herzen kommen, müssen aus vollem Herzen passieren. Wenn du das nicht aus ganzem Herzen tust, ist es besser, du entscheidest nicht. Dann entscheide dich aber auch dafür, dass du nicht entscheidest. Das ist auch eine Entscheidung und dann übernimmst du die Verantwortung dafür, dass du nicht entscheidest.

Entscheide dich oder entscheide dich nicht, aber nicht entscheiden kannst du dich eigentlich gar nicht, denn wenn du dich nicht entscheidest, hast du dich letztlich doch entschieden.

Das Opfer zu bleiben von da draußen ist das Dümmste, was du machen kannst. Das ist gar nichts! Da schläft dein Samen und die Kapsel wird nicht aufspringen. So vegetieren Menschen dahin und es macht traurig, dass die Welt so schläft, obwohl einige sich wehren und schon Entscheidungen fällen. Menschen, die nicht aufwachen wollen, sind wie Roboter, die auf Befehle von oben warten.

Du musst dein Leben selber in die Hand nehmen, du musst Entscheidungen fällen.

Überlege einmal, was du heute, morgen, in nächster Zeit entscheiden könntest. Am besten heute! Wo hast du Dinge, wo du sagst:“Schaumamal (lass und einmal schauen), was passiert“!

Das ist das Stadium eines Tieres, einer Pflanze, aber nicht das Stadium, das Ausgangsstadium eines Menschen. Jeder Mensch hat ein unglaubliches Potential, er befindet sich nicht auf einer Tierstufe, sondern auf einer Stufe von etwas Menschlichem, Göttlichem, das er entwickeln muss.

Das hast du dir vorgenommen, sonst würdest du dieser Samen gar nicht sein. Doch es kommt jetzt auf dich an, ob du diesen Samen sprengen wirst. Sonst wird es kein Wachstum geben und selbst wenn es passiert, wird es nicht sehr viel Wert haben.

Es ist besser, du entscheidest dich, ein Dieb zu sein. Da hast du wenigstens eine Entscheidung getroffen. Du siehst das Leben anders und du hast dich dafür entschieden, dass du zu etwas kommen musst und wenn es jemand anderem gehört, ist dir das auch egal. Dafür hast du dich entschieden und so machst du das!

Das ist eine Entscheidung und es ist eine bessere Entscheidung, als ein heiliger, geehrter Mann zu sein, das du aber nicht entschieden hast. Das wird dir nichts nützen, es wird dir nicht helfen.

Entscheidung bedeutet Verantwortung, Entscheidung ist das, wo du dich selber befreist. Du selber bereitest den Weg, gehst den Weg, suchst den Weg und schaust, was es da alles auf dem Weg nach Hause zu entdecken gibt.

Wenn du dich nur halbherzig entscheidest, nur halbherzig bei der Durchführung dabei bist, darfst du dich nicht wundern, wenn das Ergebnis auch nur „halb“ ist. Aber weil du dir doch eine Hintertüre offen gelassen hast, kannst du ja wieder dein altes Leben weiterleben!

Wenn du eine Entscheidung fällst, dann bitte mit ganzem Herzen, auch wenn du dich nicht entscheidest, denn das ist auch eine Entscheidung. Dann geht es dir gut, das macht dich frei. Aber lass es nicht einfach laufen und warte nicht wie das kleine Kind, dass jemand anderer dir etwas vorlebt oder vorsagt.

DU MUSST EINE ENTSCHEIDUNG FÄLLEN.
DU BIST GÖTTLICH, DU BIST KREATIV.
DU MUSST EINE ENTSCHEIDUNG FÄLLEN WENN DU IN DAS GÖTTLICHE GEHEN WILLST, WENN DU NACH HAUSE GEHEN WILLST

Eine Entscheidung ist etwas ganz Wesentliches, ohne Entscheidungen wirst du nicht weiterkommen!
Schau nach bei dir, wo du Entscheidungen endlich fällen kannst, die du schon lange hinausschiebst.

Wenn du eine Entscheidung gefällt hast und du tust es dann nicht, dann passiert etwas ganz Dummes. Es wird dein Selbstvertrauen in den Keller fallen. Du wirst dir nicht mehr vertrauen, du wirst überhaupt kein Selbstvertrauen mehr aufbauen können und wenn du dir selber nicht vertraust, wirst du anderen auch nicht vertrauen können. Du wirst schon im voraus wissen, das deine Entscheidung nicht halten wird. Das schadet dir ohne Ende!

Also noch einmal:

Entscheide was immer, aber entscheide!
Entscheide dich auch, noch zu warten, wenn du das jetzt noch nicht kannst.
Entscheide dich, einen Raum zu schaffen, wo du das verstehen wirst.
Das sind Entscheidungen und diese Entscheidungen haben Power.

Fälle keine Entscheidung, wo du nicht mit deinem Herzen dabei bist, denn das ist eine Kopfentscheidung, aber keine Herzentscheidung. Wenn du dich für Wachstum entscheidest, aber alles andere machst, weil es dich nicht wirklich interessiert, dann wirst du dir nicht mehr vertrauen können. Eine Entscheidung, die du nicht einhältst, wird dein Selbstvertrauen in den Keller bringen.

Entscheide dich für Wachstum, wenn du das im Herzen fühlst, entscheide dich dafür und mach es.

Wenn es einmal passiert, dass du es nicht machen kannst oder was immer, dann entscheide dich neu…und neu…aber entscheide dich.

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Entscheidungen. Untersuche das!

Wenn man sich entschieden hat, fühlt man sich freier, wohler, weil du jetzt auf dem Weg bist und deine Seele zur Verantwortung erwacht.

Dort wo du hingehst, ist die totale Verantwortung, dort wo du geboren wurdest, hast du keine Verantwortung. Da bist du ein Kind, es übernehmen andere die Verantwortung, dort bist du ein Opfer.

Es ist Zeit aufzuhören mit dem Opferdasein. Du musst zum Schöpfer werden!

Das wünsch ich dir.

Wie du Ziele verwirklichst | Der neue Mensch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.