Angst vor Corona, Angstmache

Sobald ein Mensch in einem Körper geboren wird, hat er Angst. Muss er. Die will man aber nicht, man unterdrückt sie oder man gibt sich mutig und tut so, als hätte man keine Angst. Aber es ist gar nicht möglich, dass ein Mensch keine Angst hat. Angst darf man nicht unterdrücken, nicht suchen, sondern man muss sie verstehen. Wir erscheinen hier als eine Form. Und sofort taucht Angst auf. Im großen Ganzen gibt es keine Angst. Hier habe ich nicht mehr das große Bewusstsein von allen und allem.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANGST VOR CORONA TEIL 1 NOCH NICHT GESEHEN?

Wovor fürchten wir uns eigentlich?

Letztlich ist es die Angst vor dem Tod. Angst, nicht genug Essen zu haben, nicht überleben zu können, Angst vor dem CoronaVirus. Die Angst vor dem Tod ist in Wirklichkeit die Angst vor dem Leben, weil wir nicht wirklich gelebt haben. Wir haben Angst, nicht gelebt, nichts genossen, nichts gefühlt zu haben bevor der Tod kommt. Wenn wir wieder in das große Bewusstsein zurückkehren, ist keine Angst da. Zurückkehren ist Liebe.

Was also tun?

Und wenn jetzt der CoronaVirus auf der Welt ist, dann lass die Furcht da sein, die Angst, dass du vielleicht stirbst, die Angst, dass du alles verlierst, dass du kein Geld mehr hast. Lass die Angst da sein, lass dein Zittern in dir da sein, lass es geschehen. Du wirst dich wundern, was passiert. Wenn du dich vor allem schützen willst, dann machst du genau das Verkehrte. Und das macht die Welt gerade. Sie macht genau das Verkehrte. 

Hab die Angst! Hab sie und du wirst im großen Bewusstsein wieder ankommen. Liebe und Angst sind Gegenpole, denn wo Liebe ist, kann keine Angst sein. Denn Liebe ist ein Aufwachen aus dem Traum der Trennung.  Solange wir in der Trennung sind, gibt es natürlich polare Gebilde. Es gibt die Zeit, es kann etwas vergehen, sterben, es gibt etwas Gutes und etwas Schlechtes, etwas Heißes und etwas Kaltes, etwas Unangenehmes und etwas Angenehmes usw.

Das menschliche Gehirn hat 2 Gehirnhälften und das funktioniert so, dass wir immer nur auf einer Seite denken können. Eine Seite sagt: Furcht, Angst weg. Sicherheit ja! Das bedeutet, dass die beiden Waagschalen nicht mehr in Balance sind, wenn unsere Aufmerksamkeit immer nur auf einer Seite ist.  Wenn der Mensch immer nur in dieselbe Seite hineindrückt, lässt sich die Schöpfung das irgendwann nicht mehr gefallen und es kommt etwas daher, dass der Mensch wieder in Balance kommen muss. 

Ist ein Virus da, muss man ihn gleich mit Antibiotica oder durch eine Impfung vernichten.  Aber wir müssen dem Körper helfen, dass er sich helfen kann. Das ist das Spiel hier. Wir definieren uns manchmal auch durch Krankheit. Manchmal ist man nicht so gut drauf, aber da kann man sehen, wie gut es einem sonst geht. 

Das sehen wir auch jetzt. Wir sehen, wie es uns geht, wenn unser Leben eingeschränkt ist, was es bedeutet, uns einfach ins Auto zu setzen, um jemanden zu besuchen. Jetzt haben wir einfach diese Freiheit nicht mehr. Jetzt sehen wir, wie fein das ist und wie wertvoll es ist, wie gut es ist, wenn wir uns gut fühlen und dass wir dankbar sein können, wenn wir uns gut fühlen. Wir können aber auch genau so dankbar sein, wenn wir uns einmal nicht so gut fühlen. 

Wir müssen den andere Pol akzeptieren: Manchmal wirst du nach oben getragen und manchmal nach unten gedrückt. Manchmal ist Kraft da und manchmal Schwäche. Das ist alles. Wenn du das verstanden hast, hast du viel verstanden. Wir sind jetzt in der Geschichte drinnen, was die Regierungen uns vorschreiben und was nicht. Die Angst regiert. Und diese Angst schreibt uns vor: bleib zu Hause, mach dies und mach jenes. Also, wenn du ein positiver Mensch bist, dann machst du jetzt kein Theater. Manchmal ist man ein freier Mensch und manchmal ist man eingeschränkt. Fertig. 

Nutz die Zeit und mach das Beste daraus

Wenn du eingeschränkt bist, dann bist du eingeschränkt. Dann mach das, was du in diesem Zustand machen kannst. Du kannst jetzt Sachen machen, zu denen du sonst keine Zeit hast. Einmal ist es so und einmal ist es anders. That`s life! Ich werde das nützen. Ich werde mir der Einschränkungen jetzt bewusst werden und das, was ich so lange nicht tun konnte, einmal tun. Z.B.: mehr bei meiner Familie sein, spazieren gehen etc. Ich mache das fast nicht, obwohl wir da ein riesiges Grundstück haben. Jetzt haben wir Zeit dazu. Herrlich! Nützt das. Nützt das einfach, weil es so ist, wie es ist.  

Viren und Bakterien wird es immer geben, immer, immer und das kannst du nicht bekämpfen, niemals, denn die Natur ist viel stärker. Der Impfstoff, den wir heute finden, ist morgen illusorisch. Die Viren sind ja nicht blöd. Morgen sind sie schon mutiert und dann haben wir sie wieder. Wenn wir kein Theater machen, ist es vielleicht eine normale Grippe. Einmal ist es die Grippe und einmal ein bisschen eine andere. Und das ist es auch schon. Und es sind immer bei einer Grippe-Welle Menschen gestorben. Und die Anzahl der Verstorbenen ist lächerlich gegen eine normale Grippe.

Mein Tipp ist: Genießt die Zeit, macht es euch so schön wie möglich, macht das, was ihr normal nicht macht.

Es ist eine gute Zeit, sich ein wenig um Bewusstheit zu kümmern, denn ohne Bewusstsein macht das Leben ja auch nicht sehr viel Sinn. Dann bleibst du ewig in deinem Container sitzen und kämpfst und kämpfst mit der Angst. Wenn du kämpfst, steht deine Energie, fließt sie nicht. Das macht sie, wenn du alles reinlässt. Dann gehst du durch die Angst durch und dann taucht Liebe auf. Diese Liebe hat keinen Gegenpol. Diese Liebe ist ein Aufwachen aus der Konditionierung, in die wir hinein geboren sind.

Ich weiß, dass das viele Fragen aufwirft. Ich kann das alles verstehen. Das ist alles nicht irgendwie esoterisch oder religiös oder was man so glaubt, sondern das ist nachweisbar. In meinen Seminaren mache ich ja nichts Anderes, als den Menschen das nachzuweisen. Ich beweise ihnen das! Sie müssen nur ein bisschen da sein, dann beweise ich es ihnen. 

Weitere Videos findest du hier: YouTube

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X