Teilnahmebedingungen











    ANMELDUNG UND VERTRAGSABSCHLUSS

    Schriftliche Anmeldungen verpflichten den Veranstalter nicht zur Annahme und können nur in der Reihenfolge ihres Eintreffens und der tatsächlichen Verfügbarkeit der Plätze berücksichtigt werden.

    Anmeldungen haben schriftlich und rechtsgültig unterfertigt zu erfolgen und werden mit Einlangen des ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformulars (per E-Mail, Fax oder Post) für den TeilnehmerIn verbindlich. Es muss für jeden TeilnehmerIn ein separates Anmeldeformular eingesandt werden. Die Anmeldung des Teilnehmers gilt erst mit der Auftragsbestätigung des Veranstalters als angenommen, womit der Vertrag unter Geltung dieser AGB zu Stande kommt.

    Der Teilnehmer erklärt mit seiner Unterschrift auf dem Anmeldeformular, dass der Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig verstanden und als Vertragsinhalt akzeptiert wurde. Sofern die Anmeldung an eine Anzahlung bzw. die Überweisung des gesamten Kursbeitrages gebunden ist, wird der Vertrag für den Veranstalter erst nach vollständigem Erhalt der vereinbarten Anzahlung bzw. des Kursbeitrages verbindlich. Allfällige Angebote des Veranstalters sind immer freibleibend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden.

    RÜCKTRITT – STORNOBEDINGUNGEN

    Eine Stornierung bzw. der Rücktritt von einem Seminar hat ausschließlich schriftlich (per EMail, Fax oder Post) zu erfolgen und muss termingerecht einlangen.

    Bei Kursen, die 1 – 5 Tage dauern, wird bei Abmeldung bis 14 Tage vor Kursbeginn eine Stornogebühr von 20% des Kursbeitrags verrechnet.
    Bei Kursen, die 6 – 18 Tage dauern, wird bei Abmeldung bis 8 Wochen vor Kursbeginn eine Stornogebühr von 20% des Kursbeitrags verrechnet.
    Bei späterer Abmeldung wird der gesamte Kursbeitrag fällig, es sei denn, es kommt ein Ersatzvertrag mit einem vom TeilnehmerIn namhaft gemachten ErsatzteilnehmerIn rechtswirksam so zustande, dass die stornierte Leistung im vollen Umfang im Ersatzvertrag gebucht und vollständig bezahlt wird. Dies gilt auch bei einer Anmeldung ohne getätigte Anzahlung oder Überweisung.

    Bei Nichtteilnahme ohne vorherige Absage oder bei vorzeitigem Abbruch des Seminars durch den TeilnehmerIn, ist der gesamte Teilnehmerbeitrag als Stornogebühr zu entrichten. Es erfolgt keine Rückerstattung der Seminargebühr.

    ÄNDERUNGSVORBEHALT

    Der Veranstalter ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z.B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den TeilnehmerIn nicht wesentlich ändern. Solche Änderungen bewirken keine Änderung der Seminargebühr, es sei denn, dass der Veranstalter für die Änderungen höhere Aufwendungen tätigen muss.

    Der Veranstalter ist berechtigt, den vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z.B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen. In diesem Fall stehen dem TeilnehmerIn keine Anpassungs- und/oder Rückforderungsrechte gleich aus welchem Rechtsgrund zu.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS

    Jeder TeilnehmerIn ist für sein Verhalten in der Gruppe und für die Erfahrungen, die dort gemacht werden, selbst verantwortlich. Der Veranstalter und/oder Gruppenleiter haftet für ein allfälliges Fehlverhalten eines Teilnehmers und daraus resultierender Schäden niemandem gegenüber. Der Veranstalter garantiert bzw. gewährleistet keine bestimmten Ergebnisse aus den vertragsgebundenen Leistungen bzw. aus der Seminarteilnahme, zumal der Erfolg und die Wirkungsweise energetischer Hilfestellungen erfahrungsgemäß nicht vorhersagbar und wissenschaftlich nicht belegbar sind. Die Tiefe des sich Einlassens auf Prozesse der Selbsterfahrung und Veränderung bestimmt jeder TeilnehmerIn selbst und in Eigenverantwortung.

    Die Teilnahme bzw. Inanspruchnahme jedweder Leistungen des Veranstalters setzen eine normale physische und psychische Belastbarkeit voraus, die zu haben der TeilnehmerIn mit seiner Anmeldung verbindlich erklärt. Menschen, die suchtkrank sind, und/oder sich in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung befinden oder aufgrund ihrer Erkrankung befinden sollten, sind vom Seminar ausgeschlossen, es sei denn, der behandelnde Arzt oder Therapeut empfiehlt den Besuch des Seminars bzw. die Inanspruchnahme der Leistung des Veranstalters und dies schriftlich bestätigt wird. Unterlässt der TeilnehmerIn über seine vorhin genannten Defizite aufzuklären und/oder eine schriftliche ärztliche bzw. therapeutische Empfehlungserklärung vorzulegen, haftet er dem Veranstalter und allen anderen TeilnehmerInnen für sämtliche Nachteile und Schäden im vollen Umfang und unbeschränkt. Die Teilnehmer erklären ausdrücklich verstanden zu haben, dass die Leistungen und Seminare des Veranstalters kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlungen. Der Veranstalter haftet für keine wie immer gearteten Folgen aus der ordnungsgemäß erbrachten Leistung bzw. Seminar, insbesondere haftet er nicht für das persönliche Verhalten oder allfälliges Fehlverhalten der TeilnehmerInnen, für Verletzungen, die im Zuge der Ausführung einer Übungssequenz durch die TeilnehmerInnen geschehen, für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen der TeilnehmerInnen oder für aus den Leistungen oder aus dem Seminar des Veranstalters gewonnenen Kenntnisse, Erfahrungen, Veränderungen, Überzeugungen und darauf sich stützende folgende Handlungen oder Unterlassungen der TeilnehmerIn. Die TeilnehmerInnen erklären rechtsverbindlich, aus den vorgenannten Fällen keine Ansprüche oder Forderungen gleich aus welchem Rechtsgrund (etwa Gewährleistung, Schadenersatz) gegen den Veranstalter zu erheben.

    TeilnehmerInnen, die wiederholt den Ablauf der Veranstaltung und die Gruppendynamik stören, sich nicht an die Vorschriften des Referenten halten, die Veranstaltung zur Anwerbung von Personen missbrauchen oder Fremdprodukte verkaufen, können vom Veranstalter vom Seminar bzw. von der Leistung sofort ausgeschlossen werden und haben dem Veranstalter vollständig Schadenersatz zu leisten. Die Seminargebühr ist vollständig zu bezahlen bzw. eine bezahlte Gebühr kann nicht zurückgefordert werden.